Gleitschirmfliegen - das GLEITSCHIRM FORUM Foren-Übersicht Gleitschirmfliegen - das GLEITSCHIRM FORUM
... Fliegen wie die Vögel :-)
 
 
  Registrieren   Login 

Startplatz  Forum  Lexikon  Karte  Benutzergruppen  Boardregeln  FAQ 
Suchen  Album  Mitgliederliste  Chat  Benutzer-Avatare  Linksammlung 

Gleitschirmfliegen - das GLEITSCHIRM FORUM Foren-Übersicht -> Lexikon Aktuelles Datum und Uhrzeit: 17.12.2017 22:38
Werbung
Board-Navigation
 Gleitschirm Portal
 Gleitschirm Forum
 Gleitschirm Suchen
 Gleitschirm FAQ
 Gleitschirm Lexikon
 Gleitschirm Board-Regeln
 Gleitschirm Chat
 Gleitschirm Mitgliederliste
 Gleitschirm Landkarte
 Gleitschirm Benutzer-Avatar
 Gleitschirm Sitemap

Lexikon ->
Es gibt schon 125 Begriffe zum Thema Gleitschirmfliegen
 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  -  alle
  
Kalotte 
siehe Kappe
Kappe 
Die Gleitschirm-Kappe - auch Kalotte genannt - besteht aus Ober- und Untersegel. Durch Zellwände und Zellzwischenwände wird ihr Profil vorgegeben. Durch vorne einströmende Luft wird sie prall gefüllt.
Karabiner 
Für Gleitschirmflieger gibt es spezielle Karabiner aus Stahl oder Aluminium. Empfohlen ist die Verwendung von Karabinern mit einer Sicherung, die ein unbeabsichtigtes Öffnen des Karabiners verhindert.
Der Karabiner verbindet das Gurtzeug mit den Tragegurten.
Kompatibilitaetspruefung 
Bei einer Kompatibilitätsprüfung ("K"-Prüfung) wird anhand einer ca. 20 Punkte umfassenden Checkliste geprüft, ob Gurtzeug, Rettungsgerät und Anatomie des Piloten zusammenpassen. Eine K-Prüfung ist bei jeder Neukombination von Gurt und Rettungsgerät vorgeschrieben
Kunstflug 
In der Luftverkehrs-Ordnung ist festgelegt, dass ein Kunstflug mit Luftsportgeräten nicht erlaubt ist. Die Flugbetriebsordnung (FBO) hat ausgeführt, dass von einem Kunstflug gesprochen werden kann, wenn Flugzustände mit einer Neigung von mehr als 90? um die Quer- oder Längsachse oder mit gegenläufiger Flügelanströmung (z.B. Trudeln) vorliegen.
Kurvenflug 
Der Gleitschirmpilot verfügt mit den Steuerleinen des Gleitschirms und mit der eigenen Körpergewichtsverlagerung über zwei Instrumente, um aus dem Geradeausflug in einen Kurvenflug überzugehen. Durch einseitigen Steuerleinenzug und korrespondierende Bewegung des Körpers wird die Kurve eingeleitet, durch den inversen Vorgang wieder beendet. Dabei ermöglicht ein Ziehen der rechten Steuerleine eine Kurve in die gleiche Richtung, entsprechend das Ziehen der linken Steuerleine eine Kurve nach links.

Je geringer der Bremsleinenzug oder je größer die Fluggeschwindigkeit ist, desto eher wird man einen weiten Kurvenradius mit höheren Sinkgeschwindgkeiten einschlagen. Tieferes Ziehen der Steuerleine führt zu Kurven mit engerem Radius.

Die genaue Ausführung der Kurve und ihr Verlauf können allerdings auch durch beidseitige Bremsmanöver und Variation der Gewichtsverlagerung gestaltet und somit Kurvenradius, Querneigung und Sinkgeschwindigkeit bestimmt werden.
Momentan existieren 6 Stichwörter mit dem Buchstaben K im Lexikon.
Seite 1 von 1  

Gleitschirm-Webring
< * >





Impressum

CBACK.DE CrackerTracker

169 blocked attacks